Seite wählen

Grund- und weiterführende Qualifizierung von MitarbeiterInnen in der Verwaltung, externe Projektbegleitung/Unterstützung der Teamleitung, Evaluation

Innovationsteam

Aus Erfahrung – weiter gedacht

Das Land Baden-Württemberg hat 2018 die Digitallotsen initiiert. Das sind VerwaltungsmitarbeiterInnen, die in ihren digitale Kenntnissen weitergebildet werden. Als Dozent der Württembergischen VWA veranstalte ich Vertiefungsseminare für die Digitallotsen. Das InnovatorInnenprogramm von bächle & spree ist die Weiterentwicklung der Digitallotsen. Es wird mitterweile in vier Städten umgesetzt (in zwei Städten ist der Start im Frühsommer 2021 geplant). Der Unterschied: MitarbeiterInnen werden in einem Team verwaltungsintern entlang einer kommunalen digitalen Strategie qualifiziert und entwickeln von Anfang an eine Aufgabe, die sie übernehmen. So wie zum Beispiel in der Stadt Lahr.

Digitalen Kompetenzen entwickeln

22 Innovatorinnen und Innovatoren wurden dort im Frühjahr 2021 qualifiziert. Im Fokus des Programms steht die Entwicklung von digitalen Kompetenzen. Das sind Kompetenzen, die die MitarbeiterInnen hinsichtlich der Organisationsentwicklung von Verwaltungen benötigen. Sehr spannend dahingehend sind die “Schlüsselkompetenzen in der digitalisierten Arbeitswelt” der KGSt. Auch auf dieser Grundlage werden die VerwaltungsmitarbeiterInnen qualifiziert und geschult. Das Programm verläuft dabei zweigleisig: einerseits werden die Lahrer Innovatorinnen und Innovatoren methodisch für Themen rund um die Organisationsentwicklung und als Innovationstreiber sowie MultiplikatorInnen sensibilisiert und “ausgestattet”. Dazu gehört die Grundlagenvermittlung von zeitgemäßen Methoden: Agilität/Agile Verwaltung, Service Design Thinking, New Work etc. Andererseits münzen sie dieses Wissen konkret in ihrer Aufgabe um. 

Praxisorientierte Aufgaben

Das Finden der Aufgabe erfolgt praxisorientiert. Die InnovatorInnen setzen das theoretisch erworbene Wissen konkret um. Die Aufgabe soll einen konkreten Nutzen für ihre eigenen Arbeitsbereich und somit für die Verwaltung haben. Langfristig orientierte Aufgaben werden in Meilensteine aufgesplittet, denn genau so wichtig wir der Erfolg der Aufgabe ist das Erfolgserlebnis für die InnovatorInnen einen positiven Beitrag leisten zu können.

Eine andere Kultur befördern

Ziele zu erreichen ist ein wichtiger Erfolgsbaustein. Mindestens genauso wichtig ist aber der Wandel der Kultur und der Geisteshaltung. Ein Teil der Verwaltungsarbeit ist unveränderbar. Aber der andere Teil der Organisation Verwaltung bietet Gestaltungsraum. Die InnovatorInnen werden sensibilisiert und ermächtigt, diesen Raum kompetent zu erkennen und auszugestalten. Sie schaffen einen Vertrauensraum, in dem sie miteinander agieren. Sie nutzen mit ihren weiterentwickelten Kompetenzen und neuen Sichtweisen Freiräume und gestalten eine neue Haltung, um Prozesse und Strukturen auch anders zu erleben. Dazu müssen Sie einander Vertrauen und das Gefühl haben, dass Sie aus der Verwaltung insbesondere der Führungsebene Rückendeckung haben. 

Was sind die spannenden Momente?

Das InnovatorInnenprogramm hat in allen Städten binnen kürzester Zeit rasant an Fahrt aufgenommen. Die InnovatorInnen nutzen diese Möglichkeit in den allermeisten Fällen sehr positiv. Es braucht jedoch immer ein klares Votum aus der Führungsebene sowie ein gutes Management in Form einer Teamleitung. Auch wenn der Wille da ist, ist das InnovatorInnenprogramm langfristig zu denken. Nicht nur wegen der Aufgaben, sondern vielmehr, dass die InnovatorInnen ausreichend Zeit haben, um methodisch in ihre neue Rolle schlüpfen zu können.

Kontaktieren Sie uns

Carlo Schöll, Inhaber

Bayernstraße 6
79100 Freiburg

0176 / 24239746

mail(at)baechleundspree.de

Kontakt